Interview mit Frank Reinke

nexum Managed Services

Vor gut einem Jahr gründete die nexum AG gemeinsam mit den beiden Gesellschaftern der iquer.net, einem Hostinganbieter und IT-Dienstleister,  die Tochterfirma nexum Managed Services GmbH mit Sitz in Paderborn. Zeit ein erstes Resumée zu ziehen, denn mit dem umfangreichen Incidentmanagement schließt der Managed Services Provider (MSP) eine wichtige Servicelücke. Wir haben hierzu mit Frank Reinke, Inhaber von iquer.net und Geschäftsführer der nexum Managed Services GmbH gesprochen.

Hallo Frank.

Du bist nicht nur Geschäftsführer von nexum Managed Services, sondern auch Inhaber von iquer.net. Was macht iquer.net und was verbindet deine Tätigkeit mit der neuen Rolle im Tochterunternehmen von nexum?

iquer.net ist seit 2001 am Markt und beschäftigt 17 Mitarbeitende. Wir verstehen uns als Systemversteher, Rückenfreihalter, Problemlöser und "Partner in Crime" für die Projekte unserer Kund*innen. Als Hosting- und IT-Serviceanbieter kennen wir deren Bedürfnisse und sind hierfür mit unserer leistungsstarken und sicheren IT-Infrastruktur sowie einem 24/7 Support optimal aufgestellt. Bei der nexum Managed Services GmbH kommt nun das Beste aus beiden Welten zusammen. Unser Knowhow können wir somit auch für die Betreuung cloudbasierter Softwarelösungen nutzen. Uns verbindet mit der nexum bereits eine jahrzehntelange vertrauensvolle Zusammenarbeit für diverse namhafte Unternehmen unterschiedlicher Branchen."

nexum Managed Services arbeitet bereits für namhafte Kunden wie Melitta und Defshop: Welche Trends zeichnen sich ab und warum wird dabei eine Servicelücke sichtbar?

"Zu beobachten ist, dass der Trend weg vom serverbasierten Hosting hin in Richtung Multi-Cloud geht. Durch den parallelen Betrieb auf verschiedenen Plattformen nimmt aber die Komplexität weiter zu. Denn am Ende bleibt ein Mix verschiedener Schnittstellen aus unterschiedlichen E-Commerce, CRM- und CMS-Welten wie beispielsweise Salesforce, Amplience und Magnolia. Agenturen wie nexum bauen für viele Kund*innen heute technisch hochkomplexe Multi-Cloud-Plattformen. Sie erstellen die notwendige Systemarchitektur und orchestrieren die verschiedenen technologischen Partner.

"Nach dem Aufbau und der Implementierung endet jedoch die klassische Agenturtätigkeit im Normalfall."

"Hier kommt die nexum Managed Services zum Einsatz, denn wir können durch die Verbindung von Agenturleistung und IT-Leistung sowohl auf das Know-how der Systemarchitekten zugreifen, als auch auf IT-Expert*innen, die hochkomplexe, fundierte und dynamisch-lernende Störungsbeseitigungs-KIs bedienen und weiterentwickeln.

Kommt es im laufenden Betrieb zu Fehlermeldungen zum Beispiel bei Marketingmaßnahmen, Retouren oder der Bezahlung können so Kompetenzen aus zwei Dienstleistungsbranchen angezapft werden, um Fehler schneller zu analysieren und zu beheben. Darauf aufbauend kann für einen noch schnelleren, ressourcenschonenden Ablauf mithilfe der Entwicklung von intelligenter Störungslösungen agil und reibungslos reagiert werden. Im Idealfall wird eine Störung bereits behoben, bevor sie bemerkt werden kann.“

Ganz platt gefragt:

Was kann nexum Managed Services leisten, was eine Agentur nicht kann? Also warum benötigt es diesen Schritt und welche Vorteile ergeben sich für Kund*innen?

"Für den Erfolg eines Projektes, sei es ein Online-Shop, eine kapitalintensive Marketingmaßnahme oder eine betriebsnotwendige Infrastruktur, muss das Zusammenspiel aller Bestandteile einer Systemarchitektur rund um die Uhr - also 24 Stunden am Tag und auch an Wochenenden und Feiertagen - reibungslos funktionieren. Im Widerspruch dazu steht jedoch sowohl die klassische Agenturdienstleistung als auch die Möglichkeiten von Kund*innen selbst, welche zumeist nur 8h/Tag und 5 Tage / Woche verfügbar sind."


"Mithilfe von KI-basierten Automatismen, geschultem Support-Personal und definierten Reaktionszeiten bieten wir einen technischen 24/7-Support und können damit Störungen im Betrieb lokalisieren und darauf schnell lösungsorientiert reagieren."

Frank Reinke

"Damit schließt die nexum Managed Services nicht nur eine Lücke, sondern entlastet sowohl die IT von Kund*innen als auch die der Dienstleister durch den Austausch von Ursachenanalysen sowie die gemeinsame dauerhafte Optimierung von Entstörungsprozessen."

"Ein weiterer klarer Vorteil ist, dass sich Unternehmen jetzt nicht mehr mit einer Vielzahl von Ansprechpartner*innen unterschiedlicher Clouddienste abstimmen müssen. Sie haben nur noch eine*n Kundenbetreuer*in, der*die mit ihrer individuellen Systemlandschaft vertraut ist. Wir verstehen uns daher als ergänzende Komponente zwischen Agenturen und Kund*innen."

Fazit

Die Etablierung eines 24/7 Supports mit effizientem Kommunikationsweg zu Expert*innen und die Abgabe der Systemverwaltung schafft Freiräume. Unternehmen können sich einerseits besser auf ihr Projekt- und Tagesgeschäft fokussieren, andererseits erhalten sie auch ein hohes Maß an Investitionssicherheit dank reibungsloser Abläufe. Die steigende Komplexität bedingt durch den Multi-Cloud-Trend fordert nach einem Service, der Kompetenzen bündelt, gezielt technischen Support leistet und durch die Entwicklung eines intuitiven, intelligenten Systems für Störungslösungen Ressourcen schont und Abläufe optimiert.

Einfach gesprochen: Wenn im Hintergrund die Maschine reibungslos läuft, kann im Vordergrund verkauft werden. 

Ihr Ansprechpartner

Jörg Krähschütz

Executive Director Subsidiaries


+4922199886347
joerg.kraehschuetz@nexum.com

Wann können wir Sie gut erreichen?

*Pflichtfelder