Potentialpark Ranking: Fresenius erneut auf Platz 1

Zehn erfolgreiche Jahre: Fresenius sichert sich im deutschen Potentialpark Ranking zum zehnten Mal den ersten Platz im Gesamtranking. Mit vier weiteren namhaften Kunden konnte sich nexum unter den Top-40 platzieren. Das jährliche Potentialpark Ranking bewertet Arbeitgeber anhand ihrer digitalen Aktivitäten in den Bereichen Employer Branding und Recruiting. Die Analyse stützt sich auf über 300 unterschiedliche Kriterien. Dieses Jahr wurden 121 deutsche Unternehmen unter die Lupe genommen.

nexum sichert Top-Platzierungen für vier namhafte Kunden

Neben dem großen Erfolg mit Fresenius konnte nexum mit vier weiteren namhaften Kunden hervorragende Ergebnisse innerhalb der Top-40 erzielen: Darunter befinden sich unter anderem der Automobilzulieferer MAHLE sowie das Düsseldorfer Modeunternehmen Peek & Cloppenburg. Da im letzten Jahr auch das Employer Branding und Recruiting im Zeichen der Pandemie standen, lag der Fokus noch stärker auf der Optimierung von Digitalisierungsprozessen und einem sensiblen Candidate Listening.

Worauf es jetzt ankommt - virtuelles Recruiting während Corona

Um als Unternehmen auch in diesen Zeiten nah an den Bedürfnissen von Kandidat*innen dran zu bleiben, fokussierte sich die Zusammenarbeit im vergangenen Jahr auf eine personalisierte Ansprache und gezielte Abholung von potenziellen Bewerber*innen. Durch Content-Optimierungen und Feature-Ergänzungen konnte die Candidate Experience verbessert werden. Im Mittelpunkt stand die Aufgabe, Sorgen, Anforderungen, Wünsche, aber auch Ängste, die Bewerber*innen im Zuge der Pandemie bei einem Bewerbungsprozess haben, zu nehmen: Die Herausforderung lag in der Generierung einer individuellen Ansprache innerhalb eines standardisierten, mehrheitlich automatisierten Prozesses. Umfangreiches, sensibles und vor allen Dingen agiles Candidate Listening bildete die Basis für eine bestmögliche Candidate Journey, die sich verändernden Bedingungen dynamisch anpassen kann. Eine gemeinsam entwickelte digitale Messe dient als Touchpoint zwischen Unternehmen und Interessierten: Für eine möglichst individuelle Ansprache werden hier Ansprechpartner*innen vorgestellt, zielgruppenrelevante Informationen zur Verfügung gestellt, Vorträge in virtuellen Räumen gehalten, Fragen geklärt und Kontakt zu Studierenden aufgebaut.

„Ob Bewerbermessen, Kandidateninterviews oder die ersten Tage im Job, Begegnungen fanden größtenteils im virtuellen Raum statt. Wenn aber der persönliche Kontakt in den Hintergrund tritt, müssen Mitarbeiter und Bewerber noch stärker in den Vordergrund rücken. Dank des hohen digitalen Reifegrads im Recruiting und Onboarding konnte Fresenius auch in Pandemiezeiten eine kandidatenorientierte Ansprache mit einem hohen Individualisierungsgrad bieten“, so Arne Sonnabend, Leadberater und Account Director bei nexum. In dem Subranking „Social Media“ landete Fresenius auf dem ersten Platz. In den Bereichen „Applying Online“, „Mobile“ und „Career Website“ konnte sich das Unternehmen unter den Top-3 positionieren.

Zehn Jahre Erfolgsgeschichte

nexum betreut Fresenius bereits seit 2011 als Leadagentur im Bereich Digitales Employer Branding und positioniert den Gesundheitskonzern erfolgreich als starke Marke sowie attraktiven Arbeitgeber. Im Fokus steht die fortlaufende Optimierung der Karriereseite, die sich mittlerweile im dritten Relaunch befindet und die Recruiting-Ziele des DAX-Unternehmens vorantreibt.


„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. nexum ist in unserem Bestreben der stetigen Optimierung im Bereich Personalmarketing seit zehn Jahren ein sehr guter Partner. Gemeinsam haben wir besonders im letzten Jahr nochmal gelernt wie wichtig ein sensibleres Candidate Listening und die Nähe zu Bewerber*innen ist.“

Sebastian Jäger, Director Employer Branding bei Fresenius.

Ihr Ansprechpartner

Arne Sonnabend

Wann können wir Sie gut erreichen?

*Pflichtfelder